Die Amsel

Amsel oder Schwarzdrossel (Parus Major)

Klasse: Vögel  |  Ordnung: Sperlingsvögel  |  Unterordnung: Singvögel

Familie: Drosseln  |   Gattung: Echte Drosseln |  Art: Amsel

 

Die Amsel verdankt ihren Bekanntheitsgrad ihrer flächendeckenden Verbreitung und ihrem markanten Gesang. Mit einer Körperlänge bis zu 27 cm besitzt die Amsel eine stattliche Erscheinung. Die Männchen verfügen über ein schwarzes Federkleid. Als kontrastreiche Zierde dient der leuchtend gelbe Schnabel und die Augenringe in gleicher Farbe. Die Weibchen wirken mit ihren braunen Federn und Schnäbeln viel unauffälliger. Ihnen fehlt der ausgeprägte Augenring.

 

Nur im hohen Norden und im südöstlichen Grenzgebiet kommen in Europa keine Amseln vor. Die Singvogelart hat sich zudem Nordafrika und Teile Asiens als Heimat auserkoren. Ursprünglich waren feuchte und dichte Wälder der Lebensraum für Amseln. Die Vögel arrangierten sich vortrefflich mit den Kulturlandschaften und halten sich deshalb auch in Gärten und Parks auf. Das Vorhandensein von Sträuchern und anderer Deckung gewährender Vegetation bildet die Grundvoraussetzung zur Besiedelung.

 

Amseln bauen ihre Nester als Freibrüter in dichte Hecken, Büsche oder Bäume. Aus drei bis sechs grünen Eiern schlüpfen nach zwei Wochen die Jungen. Pro Saison brütet die Amsel zwei- bis dreimal.

 

Zumeist suchen sich Amseln auf dem Boden hüpfend ihr Futter und picken Würmer und Käfer auf. Alternativ bedienen sie sich an Beeren und Früchten. Nur die sehr nördlich lebenden Vögel fliegen im Herbst in südlicher liegende Regionen, um dem eisigen Winter zu entfliehen. Die meisten Amseln bleiben im Winter ihrem eingesessenen Lebensraum treu und freuen sich über angebotene Nahrung in einem Vogelfutterhaus. Amseln sind Weichfresser und bevorzugen Äpfel und Haferflocken. Hartschalige Samen können sie nicht öffnen.