Der Zaunkönig

Zaunkönig (Troglodytes Troglodytes)

Klasse: Vögel  |  Ordnung: Sperlingsvögel  |  Unterordnung: Singvögel

Familie: Troglodytidae |   Gattung: Troglodytes  |  Art: Zaunkönig

 

Der Zaunkönig zählt zu den kleinsten heimischen Singvögeln. Mit einer Körperlänge von etwa 10 cm wird der Zaunkönig bezüglich der Größe nur noch vom Goldhähnchen unterboten. Zaunkönige treten in vielen Teilen der nördlichen Hemisphäre in Erscheinung. Das rostbraune Gefieder sorgt für eine perfekte Tarnung, so dass Zaunkönige nicht leicht zu erkennen sind. Typisch für die Vögel ist der in die Höhe gerichtete Schwanz. Die Bestimmung von Männchen und Weiblich gelingt nur über den unterschiedlichen Gesang.

 

Zaunkönige halten sich gerne im Dickicht auf, weil sie dort geeignete Schlafplätze vorfinden. Damit sich Zaunkönige im heimischen Garten tummeln, sollte eine dichte Hecke, ein Reisighaufen oder eine verwilderte Ecke nicht fehlen. Zur Aufzucht ihrer Jungvögel bevorzugen Zaunkönige Nistkästen, die über ein Einflugloch mit 28 mm Durchmesser verfügen. Steht eine dem entsprechende Nistgelegenheit nicht zur Verfügung, besiedelt der Zaunkönig alternativ auch eine Halbhöhle oder einen Kobel. In der Zeit von April bis Mai legt das Zaunkönigweibchen zwischen 5 und 8 weißliche Eier mit rötlichbraunen Punkten.

 

Zaunkönige ernähren sich größtenteils von tierischer Kost. Deshalb ziehen viele Vertreter dieser Art im Herbst in die wärmeren Regionen Südeuropas, wo es ganzjährig Spinnen, Motten und Larven gibt. Nahrung in Bodennähe erhält zumeist den Vorzug. Aus dem Wasser gefischte Kleintiere gehören zu den Lieblingsspeisen, weshalb sich Zaunkönige in der Nähe von Gewässern besonders wohl fühlen. Bleiben Zaunkönige über den Winter in unseren Gefilden, fressen sie am liebsten Sämereien und getrocknete Beeren.